hurricanebar RSS feedhurricanebar RSS feedhurricanebar auf twitterhurricanebar auf twitterhurricanebar auf facebookhurricanebar auf facebook
du bist hier: /The Magnetic North: Debüt-Album

The Magnetic North: Debüt-Album

Eine Symphonie für eine Insel und ihre verstorbenen Geister: Erland Cooper, Simon Tong und Hannah Peel bezaubern mit "Orkney: Symphony Of The Magnetic North"!

“When someone comes to you in a dream and tells you to make an album about your homeland – the Orkney islands- would you disregard it? Especially when that someone is Betty Corrigall, the Orcadian girl who in the 1770's killed herself having been cast out by her village after becoming pregnant by a visiting sailor?”

Würdest du einer verlorenen Seele diesen Wunsch verneinen? Im Januar 2011 gründet Erland Cooper von Erland & The Carnival gemeinsam mit seinem Bandkollegen Simon Tong und der befreundeten Musikerin Hannah Peel die Band The Magnetic North mit dem konkreten Ziel "Orkney: Symphony Of The Magnetic North" aufzunehmen, das Album über seine Heimat die Orkney Inseln und Betty Corrigall, die dort 1770 Selbstmord beging.

Full Time Hobby freut sich die Veröffentlichung des Albums für den 11. Mai ankündigen zu können.
Betty Corrigall nannte Erland in seinem Traum nicht nur Songnamen, benannt nach Orten in Orkney (die Strände Rackwick und Warbeth, den Hafen Stromness, die Gesteinsformation Old Man of Hoy), sondern ließ ihn auch bereits erste Melodiesnippets hören. “It seemed he had no choice but to follow orders and make the record,” so Tong.

Das Projekt führte die drei Musiker aus Südlondon in den hohen Norden, auf die Orkney Inseln selbst. Dort angekommen richteten sie sich in Erlands Elternhaus direkt am Hafen ein kleines Studio ein. Aufgenommen wurde in der Hoy Kirk, der Kirche des Ortes, gemeinsam mit dem Stromabank Pub Choir, der fast die Hälte der Bevölkerung der Isle Of Hoy umfasst. Immer weiter in die Kultur, Lyrik und Geographie von Orkney eintauchend, ergab "Orkney: The Magnetic North", ein Buch aus den 30er Jahren, schließlich den perfekten Albumtitel.

“We have endeavoured to serve Betty and tried to produce the record that she had in mind to the best of our ability,” sagt das Trio. “We hope she is pleased.”

Es ist ein schönes, beeindruckendes, sehr eindringliches Album geworden, dass die fast fremdartige, dramatische Landschaft der Orkney Inseln und seiner Geschichte mit Feingefühl widerspiegelt. Wir glauben Betty Corrigall wäre begeistert.

Die Band ist Ende März im Vorprogramm von Other Lives an folgenden Terminen in Deutschland zu sehen:
27.03.2012 Brotfabrik (Frankfurt)
29.03.2012 Festsaal Kreuzberg (Berlin)
30.03.2012 Knust (Hamburg)

Bewegtmaterial zum Orkney Erlebnis von The Magnetic North zeigt das Video zu "Bay Of Skaill".
Den Song gibt es auf der Facebook-Seite der Band zum Download: http://www.facebook.com/themagneticnorth

Leave your comment

Your Name(required)
E-Mail(required)
Website
Authorization code from image(required)

Message(required)